Raum für Beteiligung

Damit den Herren Patté und Vogt nicht langweilig wird, sind sie noch fleißige Helferlein im Magdeburger Verein „Beteiligung gestalten e.V“ der Bürgerbeteiligungsprozesse in Magdeburg auf den Weg bringen möchte. Dazu findet am 08. Juli ein Open Space im Moritzhof in Magdeburg statt, bei dem sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Themen einbringen können. Herr Vogt darf moderieren. Kommt vorbei.

Sommer, Sonne, Pause

Das Ensemble geht in die die Sommerpause. Das heißt, es steht eine bühnenfreie Zeit an und dennoch wird gearbeitet. In einer kreativen Freizeit werden wir aktiv am neuen Programm arbeiten, dessen Titel bald verraten wird. Bis dahin wünschen wir allen einen tollen Sommer und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen zur „KleinKunstBühne“ am 19. August mit „Zwei Päpste für ein Halleluja“.

Kabarett aus Burg auf der Burg

„CAT- stairs“ ist schon wieder auf Tour. Heute Abend spielen wir zur Superintendenten-Klausur der Evangelischen Kirchen Mitteldeutschlands. Und wenn schon Satire aus Burg kommt, dann darf diese auch am passenden Ort spielen, nämlich auf der Burg – der Burg Bodenstein.

Auf’s Korn nehmen – in der Stadt des Korns

Am morgigen Tag machen wir uns auf zu einem Auftritt innerhalb der Nacht der Kirche und das nicht hier in Burg, sondern in Nordhausen. Um 19.30Uhr spielen wir in der Christuskirche (Grimmelallee 51) ein einstündiges Programm mit dem Titel „Aller guten Dinge sind Vier?“ Und im Anschluss werden wir noch einen wissenschaftlichen Feldversuch probieren und überprüfen, ob wirklich nur blinde Hühner ein Korn finden.

Debüt-Programm mit einem kabarettistischen Springinsfeld

Mattias Engling präsentierte am vergangenen Samstag sein Erstlingswerk mit dem Titel „NICHTSDESTOWENIGERTROTZ“. Mit seiner sprunghaften Stilistik arbeitet er sich durch die Themen unseres aktuellen politischen Geschehens. Oftmals sprach er direkt Missstände an und das Publikum bekam nur in den Sequenzen des Suchens nach dem roten Faden Zeit zum gedanklichen Luftholen.

Fest der Begegnung

Der „Runde Tisch gegen Rechts – für Toleranz und Menschlichkeit“ möchte ein großes Fest der Begegnung im Garten der Nicolaikirche (Nicolaistraße, Burg) feiern. Dazu lädt er recht herzlich zum Mitfeiern ein. Bei Pizza, Suppe, Gegrilltem und einer Vielzahl von Salaten und Kuchen wollen sie sich zum Spielen und Erzählen zusammenfinden. Es wird musikalische Unterhaltung für Groß und Klein geben.

Junger Kabarettist mit Debüt-Programm zu Gast in Burg

Das Kabarett-Treffen der Studenten in Cottbus ist immer wieder ein Quell der jungen Talente der Satire und des bitter-bösen Humors. „CAT- stairs“ hat dort schon Erik Lehman oder Andy Sauerwein entdeckt. In diesem Jahr sorgte ein Neuling für Aufsehen und es ist uns gelungen, Mattias Engling am 13. Mai mit seinem Debüt-Programm „NICHTSDESTOWENIGERTROTZ“ nach Burg auf die „KleinKunstBühne“ zu holen.

Tag der Befreiung

Auch in diesem Jahr soll dem Tag der Befreiung gedacht werden. Am 8. Mai wird es um 16 Uhr auf dem Ostfriedhof am Gedenkstein der Opfer des Nationalsozialismus eine Zusammenkunft geben. Teilnehmende dürfen gern eine weiße Rose zum Gedenken mitbringen und niederlegen. Es wird eine kurze Ansprache von Herrn Gremmes Pfarrer i.R. geben.

Gesungene Satire im ev. Gemeindehaus

Zwischen Sinn und Unsinn erlebten die Gäste der gestrigen „KleinKunstBühne“ Musikkabarett der besonderen Art, denn es stand nicht die große Politik im Mittelpunkt, sondern der Mensch wie du und ich. Hendrik Lapp (Bonn) am Klavier und Fabian Hagedorn (Halle) als Sänger brachten als Duo KLAVIEReim dem Publikum ihren gesungenen Schabernack näher. Ein Abend der perfekt in den Wonnemonat Mai führt.

Zweiköpfiges Klavierkabarett

Duo KLAVIEreim macht Ernst mit dem Schabernack. Bewaffnet mit Weste, Charme und Fliege präsentieren Hendrik Lapp (Bonn) am Klavier und Fabian Hagedorn (Halle) als Sänger erlesenen Klamauk in gereimter Form. Zwischen Sinn und Unsinn gründen Henning, Hannes, Karl, Dieter und Brian einen Verein für Männersynchronschwimmen. Zwischen Sinn und Unsinn steht ein melancholischer Pinguin an der Klippe und träumt vom Fliegen. Zwischen Sinn und Unsinn sagt Mett mehr als tausend Worte.

Ortsschild für Satire

Lang waren sie herbei gesehnt, nun sind sie endlich da. Die Spielpläne der KleinKunstBühne sind eingetroffen. Unzählige Exemplare in neuem Gewand warten darauf, verteilt zu werden und demnächst neue Leute kennen zu lernen. Mit dem Ortseingangschild wird die Welt zur Satire in Burg eröffnet.

Jetzt schon Karten sichern

Der Spielplan der diesjährigen KleinKunstBühne ist veröffentlicht. Die erste Vorstellung ging bereits über die Bühne. Wer schon jetzt Karten für eine der weiteren Veranstaltungen haben möchte, kann diese gern reservieren oder auch im Video-Max, Blumenthaler Straße 53 in Burg erwerben. Karten als Geschenk – warum nicht oder einen Gutschein – alles ist machbar. Auf jeden Fall freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Hall – nicht laut, aber lang anhaltend

Michael Feindler ist nicht laut. Ihn als leise zu bezeichnen, wäre aber ebenso falsch. Dafür hallt das, was er auf der Bühne sagte, zu lange nach. Als Solokabarettist fesselte der Gewinner des Vakuums 2016 die Gäste mit seinen Betrachtungen und mit der klaren Analyse des Alltäglichen. Er mutete dem Publikum einiges zu – vor allem in Hinblick auf Denkleistung, Schmerzgrenze und Empfindsamkeit – weil es ein muss. Die Sprache ist seine Waffe, die Gesellschaft der Schleifstein, an dem er sie schärft. Seine Reime und Rhythmen waren dabei kein Selbstzweck, sondern bildeten den Teppich, auf dem man über alles stolpert, was darunter gekehrt wurde.

Paul Weigl am 23.03. in Magdeburg

Er gilt in der Poetry-Slam-Szene als der Performancekünstler schlechthin. Mit vollem Einsatz aller Stimmbänder, gestenreicher Mimik und schier unglaublichen Verrenkungen seiner Gliedmaßen lebt er seine Texte auch körperlich voll aus. Ein literarischer Orkan auf der Bühne. Um Paul Weigl einmal zu hören, muss man nicht im selben Raum mit ihm sein. Aber man sollte. Denn der Wahlberliner, der durch seine bayerischen Wurzeln am eigenen Leibe in der Hauptstadt erfahren musste, wie sich Ausländerfeindlichkeit anfühlen kann, schwadroniert mit seiner Mimik und Gestik genauso wie mit seiner facettenreichen Stimme und Sprache gegen alles, was sich in seinem Soloprogramm „DeGenerationskonflikt“ im selben S-Bahn-Abteil tummelt. Dabei erläutert er so geist- wie gestenreich, warum die Deutschen in einem erneuten Weltkrieg garantiert als erste sterben werden, warum Peter Jackson der mieseste Regisseur aller Zeiten ist und warum Vegetarier die größten Massenmörder auf Erden sind.

Termin:           23. März 2017
Beginn:           19.30 Uhr
Spielstätte:      Kabarett „… nach Hengtsmanns“, Breiter Weg 37, 39104 Magdeburg
Karten:            0391 / 40 25 540

Details

Auftakt der KKB mit dem Gewinner des Vakuums 2016

Eröffnet wird die 12. Saison der KleinKunstBühne am 25. März durch den literarische Musikkabarettist Michael Feindler. 2016 gewann er den zweiten sachsen-anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreis – das Magdeburger Vakuum. Im Gepäck hat er sein brandaktuelles Programm mit dem Titel „Artgerechte Spaltung“.

VATERSCHAFTSKLAGEN

Am gestrigen Donnerstag wohnte eine kleine Delegation unseres Ensembles der Premiere des neuen Dreierprogramms der Familien Hengstmann in der Landeshauptstat bei. Frank, Sebastian und Tobias Hengstmann begeisterten mit Wortspielen, Slapstick und fundierten Statements. Solch Kabarett darf es des Öfteren zu sehen geben.

Die Köpfe rauchen, die Federn glühen

Die Arbeiten am neuen Programm sind bereits angelaufen, denn ein Jahr geht schneller rum, als man es sich denkt. Und da es gerade so scheint, als würden die Despoten dieser Welt, dieses Jahr Klassentreffen feiern, denken wir das Programm jetzt schon mal an, bevor wir es vielleicht nicht mehr aussprechen dürfen. Dieses Jahr bleibt spannend – bis zum Schluss.

„KleinKunstBühne“ in Sack und Tüten

Ab Mitte Februar können auf unserer Seite im Zwischennetz alle aktuellen Termine der Burger „KleinKunstBühne“ begutachtet werden. Texte und Bilder stellen dann in gewohnter Weise die Veranstaltungen des Jahres 2017 vor. Gutscheine können aber auch schon jetzt erstanden werden und zwar im Video- Max, Blumenthaler Straße 53, 39288 Burg.

Gedenken zum 27. Januar

Im Jahr 1995 erklärte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau (27. Januar 1945) zu einem „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. „Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen. Es kann geschehen, überall“, schreibt der Auschwitz-Überlebende Primo Levi. Und genau darum, weil es „geschehen ist“ und weil „es wieder geschehen kann“, „überall“, darum wollen wir uns am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, zusammenfinden. Wir möchten am 27. Januar um 17 Uhr im Kino „Burg Theater“, Magdeburger Straße 4, in einer ökumenischen Andacht der Opfer gedenken und mahnen, dass nie mehr sein darf, was doch geschehen ist. Im Anschluss wird der…

Details

„KleinKunstBühne“ steht in den Startlöchern

Sie steht kurz vor der Vollendung. Die 12. Saison der „KleinKunstBühne“ ist fast Rund. In Cottbus konnte wir einige viel versprechende, junge Künstler erleben, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Somit wird es 6 kabarettistische Gastspiele in Burg geben. Ja, ein wirklicher Satirereigen für 2017, vor allem für die, die die Realsatire im Fernsehen nicht mehr mitverfolgen wollen.

In der Lausitz

Gestern startet das Kabarett-Treffen der Studiosi ganz offiziell. Mit einem genialen Abend im Cottbusser Staatstheater wurde das Festival eröffnet. Und auf der Bühnen standen auch der Herr Vogt und der Herr Patté . . . zumindest auf den zweiten Blick. Zusammen mit den Kabarettkollegen Thomas Paul Schepansky, Erik Franzke und Tilman Lucke wurde eine Tanznummer der besonderen Art auf die Bretter, die die Welt bedeuten, hingelegt.

014

Burger Kulturstammtisch

Am 18. Januar findet die nächste Zusammenkunft des Kulturstammtisches der Stadt Burg

statt. Der Stammtisch und auch „CAT- stairs“ als Mitwirkende freuen sich über alle Kulturbegeisterten, die etwas bewegen und verändern wollen. Um 18.30 Uhr beginnt das zweistündige Treffen in der Räumlichkeiten der Stadtwerke Burg GmbH, Niegripper Chaussee 38 a, 39288 Burg. www.burger-kultursommer.de

Probe für eine Überraschung

Der Herr Vogt und der Herr Patté sind heute in Berlin um an den Proben für eine ganz besondere Einlage beizuwohnen. Denn es ist wieder soweit. Das 22. Kabaretttreffen der Studiosi in Cottbus steht an. Und wir dürfen ein kleines Rädchen im Getriebe sein. Wer es sehen will, sollte sich aufmachen in die Stadt des Postkutschers um am 19. Januar um 19 Uhr im Staatstheater der Eröffnungsgala beiwohnen. www.studentenkabarett.de

Satirische Betriebsfeier

Heute ist es soweit, das Ensemble kommt endlich zu seiner ersehnten Weihnachtsfeier zusammen. Weihnachtsfeier im Januar? Ja, denn mit dem Heiligen Abend hat auch erst die Weihnachtszeit begonnen, zuvor befanden wir uns nämlich in der Adventszeit. Somit wünschen wir noch eine frohe Weihnachtszeit im neuen Jahr. Prost.

Regieabenteuer des Leiters

Am kommenden Freitag, den 6. Januar, wird in Genthin das letzte Mal das Märchen „Es war einmal …“ vom genthiner amateurtheater aufgeführt. Das besondere daran ist, dass die Regie von Herrn Patté übernommen wurde. Wir hatten ihn seit Ende August nach Genthin ausgeliehen und die Arbeit trug mit der Premiere am 26. November Früchte. Wer die letzt Chance nutzen möchten, sollte sich zum Stadtkulturhaus (Ziegeleistraße 44) nach Genthin aufmachen. Vorstellungsbeginn ist 14.30 Uhr.

Frohes neues Jahr

Wir wünschen ein freudvolles und behütetes neues Jahr. Wir sind sehr gespannt, was 2017 alles für uns breit hält. Die Arbeiten am neuen Programm haben schon begonnen, denn Steilvorlagen werden immer geliefert, egal an welchem der 365 Tage.

Jahresausklang: Bleibt behütet!

Der erste Frost liegt hinter uns, die kalten Tage mehren sich, die Blätter der Bäume sind schon längst hinab gefallen und über den Dächern der weihnachtlich geschmückten Häuser sieht man den Rauch der Kamine aufsteigen. Nun ist der Moment gekommen, ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Eines, welches an alle geht, die uns in jeder Hinsicht unterstützt haben: unsere Gönner und Sponsoren, unsere Kleinkunstkollegen und natürlich unser Publikum, denn ohne Euch und Sie wäre die Arbeit auf und hinter der Bühne zum Einen gar nicht möglich und würde zum Anderen auch keinen Spaß machen. Und somit möchten wir uns aus diesem Jahr verabschieden und wünschen Euch und Ihnen eine ruhige Adventszeit, ein…

Details

Unser Weihnachtsprogramm: Volles Haus

Trotz Glühweinnacht in Burg war der Saal im Evangelischen Gemeindehaus bis auf den letzten Platz gefüllt und das, obwohl das Fest durch den Kakao gezogen wurde. Anna, Stefan und Dominik zerlegten das kitschige Sein der Adventszeit in seine glitzernden Bestandteile. Na dann, frohes Fest.

Feuer, Zange, Bowle

Es wist wieder soweit. Der Advent hat begonnen und im Burg Theater beginnen Vorstellungen der besonderen Art. Zum Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ wird nämlich auch das Getränk, frisch angerichtet, serviert. Und wenn Sie Glück haben, werden Sie auch von einem ganz besonderen Oberlehrer zu Ihren Plätze geleitet und in den Unterricht eingeführt, denn der Herr Patté hat Ausgang und muss sich für die Rolle nicht mal verstellen. www.kinoburg.de

Alle Jahre wieder….

Am 3.12.2016 gibt „CAT- stairs“ – Das Kabarett eine Sondervorstellung. Weihnachtliche Satire wird wieder Einzug in das Evangelische Gemeindehaus halten. Eine Stunde lang werden Anna Maria Brandenburg, Stefan Vogt und Dominik Patté aus dem Ensemble von „CAT- stairs“ – Das Kabarett über das große Fest und andere Katastrophen spötteln. Einlass ist ab 19.00 Uhr und Beginn um 19.30 Uhr. Spielort ist das Evangelische Gemeindehaus, Grünstraße 2, 39288 Burg. Der Eintritt ist frei.

Es ist vollbracht

Nach fünf tollen Vorstellungen ist es nun schon wieder vorbei. Am 26. November ging das letzte Mal „Fairhandlungssache“ über die Bühne. Im Anschluss konnten wir mit Freunden, Gönnern und Sponsoren den Abend ausklingen lassen.

Was für ein Theater

Man mag es kaum glauben, aber der Herr Patté ist fremdgegangen. Und das schon seit August. Aber wir wussten auch davon. Dominik hat in diesem Jahr den Regiestuhl für das Weihnachtsmärchen des genthiner amateurtheater inne. Und so feiert heute das Stück „Es war einmal …“ im Stadtkulturhaus (Ziegeleistraße 44) in Genthin um 14.30 Uhr Premiere. Wir drücken unsrem Chef die Daumen und hoffen, dass er pünktlich zu unserer letzten Vorstellung in Burg zurück ist.

Mein rechter, rechter Platz ist leer . . . oder doch der linke

Das neue Werk des Ensembles „CAT- stairs“ – Das Kabarett mit dem Titel „Fairhandlungssache“ feierte am 5. November seine Premiere. Weitere Vorstellungen werden an allen Samstagen im November gegeben. Vor allem die Nachmittagsvorstellung am 19. November um 15.00 Uhr hat noch frei Plätze zu bieten. Es heißt also schnell zum Hörer greifen und sich entsprechende Karten reservieren (0172 / 19 10 715 oder kartenreservierung@cat-stairs.de).

Pogromgedenken

Am heutigen 9. November, dem Tag des Pogromgedenkens, werden um 15 Uhr, wie im letzten Jahr, alle bisher verlegten Stolpersteine in der Stadt geputzt. Start ist am Breiten Weg. Dieses Sichtbarmachen geschieht im Rahmen der diesjährigen Friedensdekade. Aber auch die Schicksale, welche hinter diesen Steinen stehen, werden von Herrn Joachim Gremmes (Pfarrer in Rente) wieder zurück in die Erinnerung geholt. Und um 19 Uhr gibt es einen Jugendgottesdienst in der St. Petrikirche (Franzosenstraße). Die Kollekte des Abends wird für neue Stolpersteine in Burg gesammelt.

Fest der Begegnung

Der „Runde Tisch gegen Rechts – Für Toleranz und Menschlichkeit“ möchten zum 4. Mal ein großes Fest der Begegnung im Garten der Nicolaikirche feiern. Am heutigen Tage um 15 Uhr laden deshalb alle Mitwirkenden recht herzlich zum Mitfeiern ein. Bei Pizza, Suppe, Gegrilltem und einer Vielzahl von Salaten und Kuchen wollen sie sich zum Spielen und Erzählen zusammenfinden. Es gibt Unterhaltung für Groß und Klein. Neben Spielen und Musik wird es auch viel Raum für Gespräche geben.

Der Preis ist heiß

Von heute an bis zum 24. September wird wieder um das „Magdeburger Vakuum“ gespöttelt. Der sachsen-anhaltische Kabarettpreis wird zum zweiten Mal im Kabarett „… nach Hengstmanns“ vergeben. In der Jury ist auch wieder der Herr Patté vertreten als Gesandter des Ensembles „CAT- stairs“ – Das Kabarett. magdeburger-vakuum.de

Gemeinsam auf den Spuren der Kulturen

Unter dem Motto „Gemeinsam auf den Spuren der Kulturen! Miteinander voneinander lernen!“ lädt die Interkulturelle Woche in diesem Jahr wieder zu einer Vielzahl guter Begegnungen ein. Am heutigen Sonntag wird die Woche um 14 Uhr mit einem Fest auf dem Magdalenenplatz eröffnet. Moderiert wird das ganze von Hazbije Cimili und Dominik Patté. Alle Veranstaltungen finden Sie in den Flyern, die sich im Umlauf befinden und in vielen Geschäften und den Kirchen ausliegen.

Preisträger zu Gast

Am 17. September tritt der Gewinner des ersten sachsen-anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreises – das Magdeburger Vakuum – zu Gast auf der Burger „KleinKunstBühne“. Kabarettist Rüdiger Höfken aus Krefeld wird mit seinem Solo-Programm „Männerdämmerung“ im Evangelischen Gemeindehaus Einzug halten.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Am vergangenen Samstag brachte uns Johannes Kirchberg mit seinem Programm „Ein Mann gibt Auskunft“ den Schriftsteller Erich Kästner näher. Kirchberg verstand es die Text Kästners mit seiner Musik zu untermalen und weiterzuführen. Ein Abend der lange in Erinnerung bleiben wird.

Ein Mann gibt Auskunft

Am 27. August kommt Johannes Kirchberg zu uns auf die KleinKunstBühne. Aber er kommt nicht allein. Er bringt Erich Kästner und der „Mann gibt Auskunft“. Lasst Euch überraschen! Beginn ist 19:30 Uhr

Lecker, Lecker!

Wenn das Wetter schön ist, lockt es uns nach draußen. Und weil es alleine langweilig ist, haben wir uns Freunde eingeladen, die mit uns gehen.
Wie jedes Jahr haben wir an diesem Wochenende unseren Kabarettfreundeskreis zum Grillfest eingeladen. In toller Runde haben wir geplaudert, gescherzt und vor allem viel gegessen.
Danke an alle die dabei waren. Und danke an unseren Kabarettfreundeskreis, der uns jedes Jahr so toll unterstützt.

Urlaubsgrüße aus Neustrelitz

Wie jedes Jahr macht das Ensemble gemeinsam Urlaub, denn zusammen denkt es sich besser. Wir haben viele schöne Ideen für unser neues Programm im November gesammelt aber auch einige Ausflüge rund um die Mecklenburger Seenplatte unternommen. Für die Inspiration ist die Gegend wirklich immer wieder eine Reise wert.

frisch ausgepresst!

Wer nicht dabei war, war selber schuld! Bei der großen Late-Night-Redaktion mit Tilman Lucke und Martin Valenske blieb kein Auge trocken und keine Pointe unausgesprochen. Es war ganz wunderbar!
Wir fahren jetzt beschwingt in den Urlaub.

frisch gepresst!

Am 11. Juni geht es rund! Die Distel-Late-Night-Show mit Tilman Lucke und Martin Valenske kommen auf die KleinKunstBühne. Das sollte niemand verpassen. Um die EM geht’s auch.

„Zwischenspiel“ auf der KKB

Bald ist es soweit: Unser Ensemblemitglied Alexander wird mal kein Kabarett machen, sondern mit seinem Kollegen Hannes Kuschick als Duo „Zwischenspiel“ die nächste KleinKunstBühne bestreiten.
Am 23.04. um 19:30 Uhr werden die beiden viel Songs zum Besten geben. Wir haben schon eine Kostprobe gehört und sind begeistert. Wir sind uns sicher: Es lohnt sich zu kommen.

Kampfansage

Die Tatsache, dass es in letzter Minute mit einer handvoll Stimmen noch einmal gekippt ist und das Direktmandat in Burg nicht an die AfD ging, beruhigt uns in keiner Weise. Es ist erschütternd, wie viele Menschen aus Protest, die Menschenfeindlichkeit der Solidarität vorziehen. Wir zweifeln. Wir hardern. Aber wir werden kämpfen. 
Jetzt erst recht. Wir werden Stellung beziehen und wir werden diesen 24% der wählenden Bevölkerung fünf Jahre den Spiegel vorhalten.

Wahlaufruf

Liebe Leute heute ist ein Feiertag. Wir feiern heute das Recht wählen zu dürfen. Und so feiert man das richtig:1.) Man geht in ein sogenanntes Wahllokal. Das ist ganz bei Euch in der Nähe und dort warten schon Leute auf Euch, die sich richtig freuen, wenn ihr kommt. Von denen bekommt ihr einen Zettel geschenkt und die erklären Euch, was man damit macht. 2.) Damit auch in Zukunft dieser Feiertag gefeiert werden kann, empfehlen wir Euch, ein Kreuz bei einer Partei zu machen, die diesen Feiertag gut findet. Das sind leider nicht alle.  3.) Blau trägt die Sau und braun ist sowas von 1933. Bitte macht was draus! Zeigt uns…

Details

Leider kein A-Cappaella-Gesang

Das Vokalensemble „voices only“ kann leider nicht am 23. April auf der „KleinKunstBühne“ gastieren. Aufgrund von Veränderungen in der Besetzung, so die Gruppe, können demnächst leider keine Auftritte vollzogen werden. Karten können im Video Max zurückgegeben oder umgetauscht werden. Denn der 23. April wird nicht ins Wasser fallen. Das junge Band-Duo „Zwischenspiel“, bestehend aus Hannes Kuschick und Alexander Kiel, wird einspringen. Diese neue Musikformation konnte schon am 31. Januar vor der Burger Stadthalle erlebt werden. Und im April spielen sie mit einem abendfüllenden Programm auf. Eine Mischung aus Gitarre, Klavier und mehrstimmigen Gesang wird das Publikum begeistern.

Kabarett auf besonderer Mission

Am 6. März sind wir zu einem ganz besonderen Gastspiel eingeladen. In der wunderschönen Lutherstadt Wittenberg spielen wir für die Bischofskonferenz der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands. Sind wir gespannt, was passiert wenn Satire auf Reformation trifft.

Aufruf

Für den Sonntag hat sich wieder eine rechte Bewegung mit einem Zug durch
Burg angekündigt. Dieses Mal wollen wir uns um 15 Uhr auf dem Gelände der
Petrigemeinde, Bruchstrasse/Franzosenstrasse, treffen, um ein Zeichen
für ein offenes und buntes Burg zu setzen.

KleinKunstBühne 2016 ist gestartet

Gestern haben wir die erste KleinKunstBühne in diesem Jahr über die Bühne gebracht. Und es war ein fantastischer Abend vor vollem Haus mit der Dancing Queen auf Nulldiät! Danke an Ilka Hein und Andreas Reimann für so viel Spaß auf der Bühne!

Die nächste KleinKunstBühne findet am 19. März statt. Dort besuchen uns die Hengstmann-Brüder in einer Doppelveranstaltung um 15:00 Uhr und um 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf Euch.

The Show must go on…

…ist ein berühmter Satz aus dem Showgeschäft. Auch wir denken jedes Jahr darüber nach wie genau es denn weiter gehen kann. Bei allen Ensemblemitgliedern verändern sich jedes Jahr die Lebensumstände. Da gehört es für uns dazu, sehr sensibel hinzuschauen, wie das Mitmachen im Kabarett für alle angenehm sein kann und wir am Ende des Jahres ein tolles Programm auf die Beine stellen können. Daher machen wir, wie auch schon in den letzten Jahren eine zwei tägige Organsiationsentwicklung, wo wir genau schauen wollen, wer sich in welcher Weise im neuen Jahr einbringen kann. Und das Boot wird dafür in diesem Jahr handlungsleitend. Der erste Tag Organisationsentwicklung liegt hinter uns. Morgen geht…

Details

Aufruf zur Demo

Im Schutze der Dunkelheit wollen rechtsextreme Parteien und zugereiste Nazis zum wiederholten Male in Burg aufmarschieren. Der „Runde Tisch gegen Rechts – Für Toleranz und Menschlichkeit“ lädt Sie diesbezüglich zu einer friedlichen Aktion am 31. Januar 2016, um 16:30 Uhr, an der Burger Stadthalle ein. Wir wollen zeigen, dass Burg weiterhin nicht schweigt, wenn Menschenfeindlichkeit und Rassismus sich zeigen.

Neue Saison der KleinKunstBühne

Am 13. Februar wird der neue Reigen von Ilka Hein, bekannt vom MDR Radio) und Andreas Reimann musikalisch eröffnet. Im Gepäck haben sie einen ABBA-Chansonabend mit dem Titel „Dancing Queen auf Nulldiät“. Das gesamte Programm wird dann demnächst online gestellt.

Leihgabe an die Berliner Distel

Wir leihen heute mal unseren Herrn Vogt aus und feuern ihn in der Distel an.
Zusammen mit Tilman Lucke und Martin Valenske erfreut Herr Vogt heute das Hauptstadtpublikum in der Late-Night-Redaktion „frisch gepresst“ der Distel. Wir sind dabei und feuern ihn richtig an.

 
"CAT- stairs" - Das Kabaretts Foto.

Nous sommes Paris!

Am Abend, an dem das Ensemble zusammen mit vielen Freundinnen und Freunden und mit langjährigen Wegbegleitenden sein 15jähriges Bestehen gefeiert hat, hielt die Welt den Atem an. Paris wurde wieder einmal das Ziel von Gewalt. Gewalt, die unter einem religiösen Deckmantel verübt wurde. Doch dafür steht keine Religion Pate, sondern es sind machthungrige, skrupellose Menschen, die mit ihrem Terror Angst und Verzweiflung säen wollen. Dieser Saat dürfen wir keinen fruchtbaren Boden geben. Wir dürfen uns nicht in die dunkle und hasserfüllte Isolation begeben, sondern müssen das Leben als Mahnung und als Hoffung vor uns her tragen. Wir sind einfach nur traurig.

 
"CAT- stairs" - Das Kabaretts Foto.

Wir werden 15!

Am kommenden Wochenende wird es spannend. Freitag der 13. ist unser 15. Geburtstag und wir führen etwas noch nie Dagewesenes auf. „Ein Kessel Ungeprobtes!“ in dem mit sehr (!) vielen Überraschungen zu rechnen ist. Wen Ihr Lust habt, dann kommt doch am Freitag um 19:30 Uhr vorbei und feiert mit uns 15 Jahre „CAT-stairs“ – Das Kabarett in Burg.
Und Samstag heißt es dann wieder „Bringt Schilder mit!“

Premiere überstanden!

Premiere überstanden. Es war ein Fest. Vor vollem Haus hat es richtig viel Spaß gemacht.
Und heute: 16:30 Uhr am Bahnhof in Burg für eine tolerante Stadt eintreten. Kommt doch auch und „Bringt Schilder mit!“

 

Vorpremiere „Bringt Schilder mit!“

Eine Woche vor unserer eigentlichen Premiere im evangelischen Gemeindehaus haben wir die Chance, eine Vorpremiere im Bürgerhaus STERN*ZEICHEN in Potsdam zu spielen. Das Auto ist gepackt und der Text sitzt eigentlich ganz gut.
Wir sind aufgeregt und freuen uns auf diese Chance. Potsdam wir kommen.

http://www.stern-potsdam.de/news/freundeskreis-sternkabarett-kleinkunst-mit-catstairs

 

Erste Burger Ballnacht

Am 23. Oktober ab 19.00 Uhr findet die erste Burger Ballnacht in der Stadthalle statt. Neben einem bunten Kulturprogramm wird der Brigitte-Reimann-Kulturpreis 2015 verliehen.

Eintrittskarten sind für 25 Euro in der Papierwelt am Markt erhältlich.

Preis

Solo-Lese-Bühne in Burg

Das die Wölfe in Sachsen-Anhalt wieder heimisch sind, ist wohl jedem bekannt. Doch aus diesem heimisch wird für uns ein unheimlich, wenn wir an die Vieh-reißenden Tiere denken. Doch haben Sie schon etwas von freundlichen Wölfen gehört? Udo Tiffert, den wir von den Bühnen des Kabarettfestivals in Cottbus kennen, möchte uns davon und von vielem mehr in seiner satirischen Lesebühne erzählen. Mehr zu Udo Tiffert und seinen Werken auf:http://www.udotiffert.de/

1. Magdeburger Vakuum

Am 16. September startet das 1. „Magdeburger Vakuum“. Seien Sie dabei, wenn im Kabarett „… nach Hengstmanns“ (Breiter Weg 37, 39104 Magdeburg)  der erste Sachsen-Anhaltische Kabarett- und Kleinkunstpreis verliehen wird. An zwei Vorrunden-Tagen (16. und 17. September) werden Finalisten ermittelt, die dann im Finale am Freitag um den Gewinn der Trophäe gegeneinander antreten.

ACHTUNG: Für Mittwoch, den 16.9. und Donnerstag, den 17.9. gibt 1 x 2 Freikarten zu gewinnen. Beantworten Sie einfach die Frage „Wie heißt der Sachsen-Anhaltische Kabarett- und Kleinkunstpreis?“ Die Antwort schicken Sie bitte an nach@hengstmanns.de. Gewinner, werden per Antwortmail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Viel Glück!

Weitere Infos unter http://www.hengstmanns.de.

Großes Musikfest zum Sommeranfang

In diesem Jahr kommt die Fête de la musique endlich in die Innenstadt. Die Schartauer Straße wird am 21. Juni zur Burger Musikmeile. Überall spielt Musik, wird getanzt, gesungen… Neben den Auftritten von Tanzgruppen, Musikschulen und Musikern, steht alles im Zeichen der Musik. Eine Bühne mit abwechslungsreichem Programm in der Mitte, ein DJ-Truck für die Jugendlichen am Beginn, viele kleine Auftrittsorte im Verlauf der Straße, sollen die Idee der Fête de la musique repräsentieren, das Kulturleben bereichern und Lust und Spaß an Musik machen. www.fete-burg.de

Burger Kultursommer 2015

Der Burger Kultursommer 2015 bietet in der heißen Jahreszeit ein facettenreiches Kulturprogramm aus Lesung, Musik, Kabarett und Filmen. Eröffnet wird der Burger Kultursommer mit der Fête de la Musique (21.06.2015) in der Burger Innenstadt (Gummersbacher Platz, Schartauer Straße, Magdalenenplatz). Den Abschluss bildet das jährliche Burger Rolandfest im September (04. bis 06.09.2015). Der Burger Kultursommer ist eine gemeinsame Initiative des Kulturstammtisches der Stadt Burg in Kooperation mit dem W E I TBLICK e.V. Besonderer Dank für die Kooperation und Unterstützung gilt der Sparkasse Jerichower Land. Die Veranstaltungsübersicht finden Sie hier: www.burger-kultursommer.de

Singer-Songwriter Tanguy aus Friedensau

Am kommenden Samstag wird ein Künstler aus dem Jerichower Land auf der KleinKunstBühne zu Gast sein. Der junge Mann aus Friedensau wird sowohl die Gitarre, als auch das Cajon zu Klang bringen. Das ganze steht unter dem Titel „Schwerelos“ und lässt vieles erwarten. Karten sind noch erhältlich. Jetzt reservieren unter: http://cat-stairs.de/spielplan/

Besuchen Sie den Künstler auf auch folgenden Seiten: https://www.facebook.com/tanguymusic

http://tanguysmusik.jimdo.com/

Freundeskreisgrillen 2015

Was für ein toller Abend. Das alljährliche Kabarett Freundeskreisgrillen fand heute statt. Danke für all die Unterstützung, die uns durch so viele Menschen zu Teil wird. Ohne Euch würde es uns nicht geben. Danke.1545838_10153703702900353_412886444722026524_n

Solidarität mit der „Festung Mark“

Mit Verwunderung haben wir die Vorgänge zur Festung Mark über die Medien zur Kenntnis genommen. Als Organisatoren der „KleinKunstBühne“, welche mittlerweile die 10. Saison durchläuft, sind wir selbst immer wieder mit Verwaltungsvorgängen konfrontiert, aber nachdem wir Einblick in die Baugenehmigung für die Festung nehmen konnten, müssen wir nun unser Unverständnis dazu kundtun. Die Forderungen der Stadtverwaltung überschreiten an einigen Stellen jegliches Maß an „Normalität“. Mit diesen Beauflagungen ist eine umfängliche, kulturell ausgerichtete Betreibung dieser Institution nicht mehr möglich. Im Vergleich zu den Anforderungen an das Objekt, in dem wir tätig sind, stehen diese Forderungen in keinem gesunden Verhältnis. Es ist schade, dass hier scheinbar keine hilfereichende Hand durch die Verwaltung…

Details

Ideen sammeln im Drei-Länder-Eck

Das Kabarett war unterwegs und fleißig. Wie jedes Jahr haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht und waren einige Tage zusammen im Urlaub. Dieses Jahr führte uns das Navigationsgerät nach Oybin ins Zittauer Gebirge. Im Wald zwischen Deutschland, Polen und Tschechien ließ es sich ganz vortrefflich wandern und Ideen spinnen für unser neues Programm. Die Stücke sind angedacht und das erste Lied ist auch schon fertig. Freut Euch auf die Ergebnisse bei der Premiere unseres neuen Programms „Bringt Schilder mit!“ am 07. November 2015!

23. Programm: „Bringt Schilder mit!“

Wir haben überlegt und gegrübelt. Wir haben ersonnen und abgewogen. Wir haben getüfftelt und gefeilt. Kurzum: Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Aber Ende haben wir uns auch entschieden! Es freut Euch zu verkünden, dass unser neue Kabarettprogramm, das im November Premiere feiern wird und schon das 23. Programm in der Kabarettgeschichte ist, den Namen „Bringt Schilder mit!“ heißen wird. Was sich dahinter verbirgt, werdet ihr schon bald erfahren.

1. Magdeburger Vakuum – Der Sachsen-Anhaltische Kabarett- und Kleinkunstpreis

Magdeburg ist die Stadt des Vakuums. Der in Magdeburg weltbekannte Bürgermeister a.D. und Physiker Otto von Guericke hat das Vakuum erfunden und es verstanden, es dem Verbraucher unter anderem als Luftpumpe alltagstauglich anzubieten. Was Otto von Guericke bestimmt niemals gedacht hätte, ist, dass ein Kleinkunstpreis nach seiner Entdeckung benannt wird. Dass Unterdruck und luftleerer Raum eines Tages die Grundlage für eine komödiantische Auszeichnung herhalten, ist sicher ganz im Sinne der Satire. Kabarettisten, Kleinkünstler, Comedians und andere Verwirrte können sich 2015 erstmals für das Magdeburger Vakuum 2015, den Sachsen-Anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreis bewerben. Zu gewinnen gibt es Gastspiele im Raum Magdeburg zu den ortsüblichen Bedingungen, Reputation und große Medienpräsenz. Weitere Informationen…

Details

Das neue Programm nimmt Gestalt an

Bis November ist es zwar noch einige Zeit hin aber wir denken trotzdem schon über unser neues Programm nach. Auf der letzten Wochenendprobe wurde getüftelt und gebrainstormt und schon über viele Themen für das neue Programm nachgedacht. Doch das Beste: Wir haben schon eine Rahmenhandlung im Kopf die alle Themen verbinden wird. Das neue Programm verspricht groß zu werden und so einiges in „Bewegung“ zu setzen.

„Heil Definition auf ZDF“

Das vergangene Wochenende hat uns wieder große Freude bereitet. Die Hengstmannbrüder aus Magdeburg waren wieder auf der KleinKunstBühne und haben in gleich zwei Veranstaltungen den Saal zum Beben gebracht. Witzig, geistreich und fulminant bis in die letzte Geste: Wir haben sehr die Lachmuskeln trainiert. Und nebenbei haben wir noch gelernt was es mit diesem „Patté-Tisch“ auf sich hat.

Wir schauen jetzt ZDF in Heil Definition und freuen uns schon auf ein ganz baldiges Wiedersehen.

Saisonauftakt der KKB 2015

Mit einem wortgewaltigen und klanglich umfänglichen Konzert startete die „KleinKunstBühne“ in ihre 10. Saison. Die Band CHAPEAU eröffnete vor vollem Saale diesen Jubiläumsreigen. Mit tollen Liedern und vergnüglich sowie nachdenklichen Texten wurde dem Publikum ein toller Abend geboten.

Neue Seite mit alten Nasen

Am 28. Februar erstrahlt sie endlich im neuen Glanze. Nein, damit meinen wir nicht Frau Kiel, sonder unsere Homepage. Am letzten Tage in diesem so kurzen Monat wird das Projekt unserer jungen Mitglieder abgeschlossen und wir mögen sagen, es kann sich wirklich sehen lassen.

Bald sind sie da

Sie sind im Druck, also nicht die Mitwirkenden des Ensembles „CAT- stairs“, aber deren Spielpläne für die „KleinKunstBühne“ 2015. Und somit werden sie sich bald zu Hauf unter die Leute streuen und an verschiedenen Ecken der Stadt Burg, der Region und in Magdeburg zu finden sein.

Didaktische Sinnlosigkeiten

Die Geschichten von „Max und Moritz“ wie auch die augenzwinkernden Weisheiten aus dem Struwwelpeter gehören seit Generationen zum Establishment erzieherischer Literatur. Die Band CHAPEAU widmet sich nun diesen weisen Versen, die scheinbar seit jeher in den heimischen Stuben vorgelesen werden und zum literarischen Generationsfundus gehören. Mit dem Programm „Didaktische Sinnlosigkeiten“ adaptiert CHAPEAU in Struwwelpetermanier erzieherische Notwendigkeiten und lädt somit auf eine Reise durch die literarische Kindheit ein, die für Jung und Alt Anlass heiteren Erinnerns, ironischen Strafens, aber auch illustren Mitsingens ist. Der Vorhang zu dieser besonderen Lehrstunde hebt sich am 28. Februar um 19.30 Uhr auf der „KleinKunstBühne“. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 /…

Details

Das digitale Kind wächst

Wer ab und an mal auf unsere Heimseite im Zwischennetz schaut, wird bemerken, dass unser digitales Kind wächst und gedeiht und fast in der Pubertät angekommen ist. Somit wird es fast täglich Veränderungen geben, und sobald man sich drauf eingestellt hat, kommt schon wieder etwas Neues. Was für ein Spaß.

Es ist vollbracht.

Der Spielplan der „KleinKunstBühne“ 2015 ist fertig. Somit können alle Interessierte unter der Rubrik „Spielplan“ die Veranstaltungen des Jahres erfahren. Eine bunte Mischung aus musikalischen Darbietungen und vielfältiger Satire.

ZEIG, WAS DU MACHST!

12. freistil-Jugendengagementwettbewerb. Wenn ihr zwischen 14 und 27 Jahren alt seid und euch in den Bereichen Bildung, Soziales, Sport, Kultur, Umwelt sowie Gesellschaft & Politik engagiert, freut sich freistil auf eure Bewerbung. Berücksichtigt werden sowohl Projekte von Einzelpersonen als auch solche, die im Team umgesetzt werden oder wurden. Zu gewinnen gibt es unterschiedliche Preise, die euch und euer Projekt weiterbringen. Alle Bewerber*innen werden zudem unabhängig von der Preisvergabe eingeladen, an einer Fahrt nach Berlin inklusive Bundestagsbesuch und Kulturprogramm teilzunehmen.

Der Einsendeschluss ist der 15. März 2015. Die Preisverleihung findet dann am 08. Mai im Stadthaus Halle statt.

Die Evolution des Ensembles

Wieder einmal haben sich alle Ensemblemitglieder im ersten Monat des neuen Jahres für zwei Tage ins Evangelische Gemeindehaus eingeschlossen. Aber nicht, um die Köpfe in den Sand zu stecken, sondern um gemeinsam zu überlegen, wohin es in diesem Jahr gehen soll und wie die Arbeitstrukturen im Kabarett verbessert werden können. Nach zwei intensiven Tagen konnten wir am Ende weißen Rauch aufsteigen lassen.

Welch ein rauschendes Fest

Es war ein ganz besonderes Kabaretttreffen der Studiosi in Cottbus. Dieses tolle Festival fand zum 20sten Mal statt. Und so etwas ist keine Selbstverständlichkeit. Es bedarf dafür nicht nur der großen Fördergeldgeber und der allseits beliebten Sponsoren, sondern es bedarf auch derer, die das ganze umsetzten. Die schon lange, bevor es losgeht, überlegen und planen. Konzepte schmieden und neue Ideen einbringen. Und diese Leute gibt es, dies sind die tollen Menschen um Andreas Gaber, die dies seit 20 Jahren möglich machen. Ein Hoch auf das Team und auf den Förderverein. Wer wissen möchte, von was wir hier so euphorisch berichten, der möge hier schauen: http://eiblicke.de.

Wir im Reich der Gurken und der Satire

Es ist wider soweit. Die Hochburg des studentischen Kabaretts lässt die Zugbrücke hernieder und junge Kabarettisten aus allen Teilen der Republik strömen nach Cottbus um dabei zu sein. Und wir sind es ebenso und freuen uns riesig, das 20ste Mal dieses Ereignisses mitzuerleben. Infos zum Festival erhalten sie hier: http://www.studentenkabarett.de.

Digitaler Arbeitereinkaufsladen

Am heutigen Tage gab es nun endlich den Workshop zur Umgestaltung unserer Homepage. Für viele Stunden wurde Gedanken ausgesprochen, niedergeschrieben und wieder verworfen. Aber das, was am Ende übrig blieb ist ein tolles gedankliches Gerüst, welches nun in die digitale Tat umgesetzt werden muss. Wir sind gespannt.

Jahresspielplan fast komplett

Die freien Plätze füllen sich, somit ist der Spielplan der „KleinKunstBühne“ Burg für das Jahr 2015 fast komplett. Sobald alle Termine vergeben sind, geht die Jahresübersicht in Druck und per E-Mail werden alle Empfänger des Newsletters über die Veranstaltungen informiert.

Von einer ganz anderen Seite

Zum 15jährigen Bestehen, welches wir in diesem Jahr feiern dürfen, haben sich die jugendlichen Mitglieder des Ensembles gedacht, unserer Homepage eine Frischzellenkur zu verpassen, wenn das schon nicht beim Herrn Patté funktioniert. Zusammen mit der finanziellen Unterstützung von Think Big wird dieses Vorhaben bewerkstelligt. Am 28. Februar werden alle Besuche unserer Seite das Ergebnis in Augenschein nehmen können.

Auf ein Neues!

Und schon wieder ist es passiert. Ein neues Jahr ist angebrochen. Möge es viele spannende Dinge und Freude für uns bereithalten. Für „CAT- stairs“ gibt es zwei besonders schöne Gegebenheiten in diesem doch so neuen Jahr. Zum einem findet die 10. Saison der „KleinKunstBühne“ Burg statt und am 13. November dürfen wir unser 15jähriges Bestehen feiern. Wenn das nicht Grund genug ist, sich über das neuen Jahr zu freuen.

Letzter Vorhang für 2014 gefallen

Am Freitag öffneten wir im Evangelischen Gemeindehaus das fünfte Türchen des Lebendigen Adventskalenders der Stadt Burg und das vor vollem Haus. Und so machte es uns reichlich Spaß unser weihnachtlich – satirisches Kabarettprogramm darzubieten. Vielen Dank für diesen schönen Abschluss des Spieljahres.

Türchen Nummer Fünf

Am 5. Dezember bieten Mitglieder des Ensembles von „CAT- stairs“ – Das Kabarett weihnachtliche Satire im Evangelischen Gemeindehaus. Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders der Stadt Burg präsentieren Gabriel Giese und Dominik Patté ein kurzes Kabarettprogramm zum Genießen. Beginn ist 19.30 Uhr und Einlass ab 19.00 Uhr. Der Eintritt zum weihnachtlichen Spektakel ist frei. Wir empfehlen aber entsprechende Plätze im Voraus zu reservieren. Dies kann per Telefon unter 0172 / 19 10 715 oder per E-Mail unter kartenreservierung@cat-stairs.de erfolgen.

Pfeiffer mit drei F und Patté mit Doppel-T

Es ist mal wieder soweit. Eine junge Tradition wird fortgesetzt. Im Burg Theater gibt es wieder die Feuerzangenbowle zu erleben – mit entsprechendem Getränk dazu. Und zu bestimmten Tagen ist auch der Herr Patté im Kino anzutreffen – als Oberlehrer. Wer das nicht verpassen will, sollte sich schnell Karten organisieren. Diese sind nur in der Papierwelt am Markt zu erhalten. Die Vorstellungen mit passenden kabarettistischen Lehrpersonal finden am 30. November, 19, 20. sowie 21. Dezember statt.

Wir haben gespielt, sie haben geklatscht

Oho. Ein volles Haus und eine vollbrachte Premiere. Das Programm hat das Licht der Kabarettwelt erblickt. Vielen Dank an das Publikum, das uns den Saal im Evangelischen Gemeindehaus füllte und zum Ende applaudierte – und auch mittendrin. Weitere vier Vorstellungen warten auf uns. Wir sind gespannt.

Premierenfieber

Am 8. November ist es soweit. Die „MACH-T-BAR“ wird ihre Türen öffnen und so wird das 22. Programm von „CAT- stairs“ – Das Kabarett über die Bühne gehen. Bis dahin dürsten wir der Premiere entgegen.

10 Jahre Kabarett in Aschersleben

Vom 7. bis 8. November findet in Aschersleben das 24. Kabarettfestival der Bundesvereinigung Kabarett statt. Sollten Sie also nicht zu uns in die Premiere kommen, was vereinzelt vorkommen mag, so gehen Sie doch ins Bestehornhaus in Aschersleben und erleben Sie dort dieses satirische Festival, welches zum 10. Mal in dieser schönen Stadt präsentiert wird.

Es wird spannend

Die heiße Phase beginnt. Die letzten Worte werden in den Textplot eingeflochten. Die Kulissen werden aus dem Bühnenboden gestampft und die Kostüme angepasst. Das ganze noch ins passende Licht rücken und dann ist es soweit. Die Hauptproben für das 22. Programm können beginnen.

Der Beutel ist ausgepackt

Was Weltkritik im Beutel mit sich führte, das haut selbst den Weihnachtsmann in den Sack. Aus dem Gemeindehaus wurden die Burg-Arkaden und dort konnte alles erstanden werden, was das Herz begehrt und auch noch nicht begehrte. Wer wollte nicht schon immer mal einen Honk haben oder doch lieber einen Hink? Es war ein Fest Bettina und Maxim auf der Bühne im Evangelischen Gemeindehaus zu erleben.

Wahnsinn, Beutel und Weltkritik

Sie sind wieder da. Das Kabarett „Weltkritik“ kehrt mit seinem aktuellen dritten Programm „Des Wahnsinns fetter Beutel“ zurück auf die „KleinKunstBühne“ in Burg. Die beiden Leipziger Bettina Prokert und Maxim Hofmann konnten das Publikum im Evangelischen Gemeindehaus schon in der Vergangenheit mit ihren satirischen Werken begeistern. Am 11. Oktober präsentiert das Musik-Kabarett-Duo somit sein drittes gemeinsames Programm.

Wunderwerk Gitarre

Welch geniale Klangkulissen hat uns Simon Wahl im Saal des Evangelischen Gemeindehauses gezaubert. Eigentlich unbeschreiblich. Es war ein Genuss zu sehen und vor allem zu hören, welche Töne und Rhythmen dieser geniale Gitarrist seinem Instrument entlockte. Wer es nicht erlebt hat, hat etwas verpasst.

The One-Man-Band

Am 6. September gibt es einen ganz besonderen Konzertabend auf der „KleinKunstBühne“ im Evangelischen Gemeindehaus zu erleben. Zu Gast sein wird der junge Solo-Gitarrist Simon Wahl aus Bonn. Seine Konzerte sind ein Genuss für die Seele, er wird als „Meister der Melodien“ bezeichnet und lässt die Hörer in andere Welten tauchen. Folgen Sie ihm dahin im sanierten Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2, um 19.30 Uhr. Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Die Karten sind für 8,00 € und ermäßigt 7,00 € zu erhalten und können per E-Mail:kartenreservierung@cat-stairs.deoder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden. Außerdem können Karten direkt im Video- Max, Blumenthaler Straße 53,…

Details

Gastspiel im Harz

Das Ensemble ist mit einem besonderen Gastspiel im Harz unterwegs. Extra für diesen Anlass haben Maria Kiel, Gabriel Giese und Dominik Patté ein besonders Kabarettprogramm zusammengestellt. „Aller guten Dinge sind Drei?“ Eine Frage, die wir uns im Hier und Jetzt wohl stellen dürfen. Wo andere vor längst vergangener Zeit noch nach zehn Gerechten suchten, ist es heut schon schwierig, überhaupt drei Gleichgesinnte zu vereinen. Ob sich die drei vertragen werden, können Sie am 8. August im Kulturzentrum Reichestrasse in Quedlinburg ( booking@reichenstrasse.de) und am 9. August in der Kulturkneipe papermoon in Halberstadt (03941 624441)erfahren. Beginn jeweils um 20 Uhr.

Schöne Sommerzeit

Nun ist sie da, unsere Sommerpause. Genießen Sie diese doch mit uns. Gehen Sie raus an die sommerlich erwärmte Luft. Erfreuen Sie sich an laue Sommerabende und an einem tollen Urlaub. Wir sehen uns dann am 6. September zur nächsten KleinKunstBühne wieder.

Dank an Freundeskreis

An dieser Stelle möchten wir einen großen Dank aussprechen. Über ein Jahr besteht bereist der Freundeskreis des Kabaretts und seit dem haben wir schon vielfältige Unterstützung erfahren. Einiges ist ohne den Freundeskreis gar nicht mehr möglich und auch das letzte Programm wäre nicht so farbenprächtig in Bild und Kostüm ausgefallen. Vor allem die Verteilung der Spielpläne in Magdeburg profitiert gewaltig von dem Mittun der vielen Helfer. Deshalb vielen DANK!

Gestatten, Polilux!

Es ist soweit. Ab Herbst wird es ein Kulturmagazin für das Jerichower Land geben. Herausgeber ist der W E I TBLICK e.V. Das kleine Heft wird neben Veranstaltungsterminen auch einen inhaltlichen Part bereithalten. Wer Interesse hat, kann gern unter www.poliluxmagazin.dein die erste Ausgabe hinein lesen. Polilux ist somit das neue Medium, um Termine im Jerichower Land und darüber hinaus bekannt zu machen. Daher schickt Eure Veranstaltungsdaten an das junge Blatt. Der Redaktionsschluss für Veranstaltungshinweise für die Ausgabe Oktober / November 2014 ist der 05.09.2014.

Tolles Konzert

Am vergangenen Samstag spielten Lena Franke und Sascha Hünermund, beide leben und wirken in Leipzig, als Musik-Duo „Love, The Twains“ auf der „KleinKunstBühne“ auf. Sie boten einen wunderschönen Abend mit Klang, Gesang und Melodie, die ein weites Spektrum abdeckten. Durch ihren Stil merkte das Publikum, dass die beiden Musiker sehr unterschiedlich inspiriert sind. Einflüsse von Folk, Singer/Songwriter, Jazz und elektronischer Musik waren daher unmissverständlich heraus zu hören. Und so waren alle Lieder auch ein Teil der Künstler selbst, die dem Publikum viel zu erzählen hatten.

Eröffnung Open-Air

Unsere geschätzten Kollegen aus dem Magdeburger Kabarett „… nach Hengstmanns“ begeben sich auch dieses Jahr wieder in das Technikmuseum in der Landeshauptstadt, um dort ihr Open-Air-Kabarett mit dem Titel „SUPERMANNI“ zu präsentieren. Bis vom 19. Juni bis zum 26. Juni haben Sie nun die Möglichkeit, den Lebensweg von Manni Fest nachzuspüren. Bester Garant für sommerliche gute Laune.

Kreuze, Stiche und eine Landrat

Am 25. Mai hatten wir die Qual der Wahl. Teilweise konnten bis zum 5 Zettel bekreuzt werden. Für das Jerichower Land hat sich nun noch eine weitere Wahl notwendig gemacht. Der Landrat wird in einem demokratischen Duell entscheiden, nämlich per Stich. Und den Stich können Sie, liebe Jerichower Lander, per Kreuz setzen. Also machen Sie sich ein zweites Mal auf in Ihr Wahllokal und stimmen darüber ab, wer an der Spitze des Jerichower Landes sitzen und lenken soll. Sie haben es in der Hand bzw. im Kugelschreiber.

Gib dem Kind einen Namen

Es ist geschafft. Ein neuer Titel ist geboren. Bei der Geburt haben durch das Netz Surfende geholfen, die per Abstimmung dafür Sorge trugen, dass es nun „MACH-T-BAR“ auf dieser großen Welt geben wird. Sind wir gespannt, wie sich das Kleine so macht, bis dann die große Schwester „22. Programm“ im November Premiere haben wird.

Ein besonderes Paar

Am 28. Juni kehrt ein alter Bekannter mit neuer Begleitung nach Burg zurück. Sascha Hünermund und Lena Franke, beide leben und wirken in Leipzig, bilden das Musik-Duo „Love, The Twains“. Ihr Duo-Name ist inspiriert durch den Briefkontakt zwischen Mark Twain und seiner Frau Livy. Und somit ist es auch nicht verwunderlich, dass viele ihrer Lieder der englischen Sprache verhaftet sind. Die Songideen und Texte bringt dabei Lena Franke ein. Erleben Sie diesen Konzertabend mit „Love, The Twains“ am 28. Juni auf der „Klein Kunst Bühne“. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Die Karten sind für 7,00 € und ermäßigt 6,00 € zu erhalten und…

Details

Jeder nur ein Kreuz oder darf es noch ein bisschen mehr sein

Das ist doch ein wahres Knüllerangebot. So was bekommen Sie nicht mal im Discounter. 5 Wahlen zum Preis von einem Urnengang. Wenn da mal Geiz nicht geil ist. Nein noch besser, die Wahlen sind kostenlos, aber definitiv nicht umsonst. Europa, Kreistag, Landrat, Stadtrat und Ortschaftsrat warten auf Ihre Stimme, denn auf diese kommt es an. Das politische Kabarett lebt nämlich von den Verfehlungen und Wirrungen, den offenen Fragen und den oftmals nicht durchdachten Antworten der Politik. Davon gibt es, wie wir alle wissen, eine ganze Menge. Dabei sind wir uns als Ensemble einig, dass, egal welche Entscheidung Sie in der Wahlkabine treffen werden, es genug Stoff bringen wird, die Arbeit…

Details

Danke Steffen Burchhardt

Bevor die Vorstellung des Kabarettduos „Besenreim“ begann begab sich Dominik, unser Chef vom Ganzen, auf die Bühne. Stammgäste wissen, dass es in diesem Moment immer die begrüßenden Worte zum Abend gibt. Aber diesmal sollte noch ein anderer das Wort bekommen. Jemand, der das Kabarett schon seit einiger Zeit kennt und dem die „KleinKunstBühne“ am Herzen liegt. So trat Steffan Burchhardt auf die Bühne, der sich freut, dass sich diese Kulturform in der Stadt Burg etabliert hat. Er meint, dass das Engagement der Nachwuchskünstler bemerkenswert sei und somit auch anerkannt werden sollte. Denn es sei viel Energie, welche in die Projekte hineinfließt. Deshalb unterstützen er und seine Frau das Ensemble mit…

Details

Frühjahrsputz oder doch Besengereimtes

Fabian D. Schwarz und Valentin J. Bolsinger waren als Kabarett „Besenreim“ bei uns zu Gast auf der „KleinKunstBühne“. Mit ihrem unverwechselbaren schwäbischen Charme verzauberten sie das Publikum mit vielen musikalischen Darbietungen. Vor allem ihr Improvisationstalent zeigte sich gleich zu Beginn, als das Publikum individuell nach Regionen in Form selbst gereimter Liedtexte begrüßt wurde. Da wurde z.B. spontan eine Liedstrophe über Gütter gedichtet. Weitere sprachliche Feinheiten offerierten die Kabarettisten von rechts auf links gedreht, ohne jedoch das Publikum dabei zu linken. „Auf jeden Topf passt ein Deckel, doch ich bin halt ein Wok“. Auch der Wutbürger kam in ihrem Programm mit dem Titel „Da war schon viel schönes dabei“ nicht zu…

Details

Satirischer Kehraus

Für einen solchen Frühjahrsputz sorgen die beiden Satiriker Valentin Bolsinger und Fabian D. Schwarz. Sie kommen als Kabarett-Duo „Besenreim“ aus Esslingen ins Evangelische Gemeindehaus. Im Gepäck haben sie ihr Programm „Da war schon viel Schönes dabei“. Doch, wenn ein Physiker und ein Theologe zusammen kommen, dann gibt es entweder heiße Diskussionen über die Schöpfung und Gottesteilchen oder es gibt einen vergnüglichen Abend mit eigenen Liedern, Wortwitz, Spontaneität und viel zu lachen. Die Beiden haben sich für Letzteres entschieden. Erleben Sie diesen Abend am 10. Mai, um 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus. Karten können per E- Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden.

Großes Reinemachen

Am 5. April um 17.30 Uhr beginnt im Evangelischen Gemeindehaus der jährliche Frühjahrsputz. Die Ev.- Reformierte Petrigemeinde, die Ev. Stadtgemeinde und wir als Kabarett laden alle Interessierten dazu ein, sich an der Putzaktion zu beteiligen, damit dieses schöne Haus wieder über ein ganzes Jahr hinweg erstrahlt. Eventuelle Fragen dazu werden unter 0172 / 19 10 715 beantwortet.

Küstenbarden verführten zum Tanzen

Die Rostocker Band „Les Bummms Boys“ war zu Gast im Evangelischen Gemeindehaus. Wer sich von dem Namen dieser Formation hat abschrecken lassen, hat eine kongenialen Abend verpasst. Diese Musik hat bewiesen, dass man nichts nach dem äußeren Schein bewerten sollte und schon recht nicht nach seinem Namen. Die drei Musiker tischten nämlich den Gästen eine musikalische Mischung auf, die für alle etwas bot, ob nun verrückte und skurrile Texte – aber alle mit einer gewissen Prise Hintersinnigkeit – oder einfach richtig gute Tanzmusik.

Rockende Poeten von der Küste

Am kommenden Samstag erwartet die Gäste der KleinKunstBühne etwas ganz besonderes. Dem Burger Ensemble ist es nämlich gelungen, die drei Musiker von „Les Bummms Boys“ nach Burg auf die „KleinKunstBühne“ zu holen. Diese Rostocker Band vereint in sich akustische Leichtigkeit und perfomante Lebensfreude. Sich dies zu bewahren, ist ein musisches Credo der Band, doch genauso fallen auch mal Scheuklappen vor der Ästhetik des Bösen und Lauten. Mit ihrer außergewöhnlichen Mischung aus Pop, Swing und Rock bieten die „Les Bummms Boys“ eine Vielfalt aus Groove und deutschsprachigen Poeten! Also merken: 15. März, 19.30 Uhr, Grünstraße 2.

Im Laden gearbeitet

Nun ist er auch schon wieder vorbei. Der Kabarett-Workshop 2014 ist über die Bühne gegangen. In kleiner, aber feiner Runde haben wir den Interessierten einen Weg des Kabarettmachens aufgezeigt und gemeinsam darauf einige Schritte zurückgelegt. Es sind tolle Ergebnisse in dieser kurzen Zeit entstanden und es gab viele neue Denkanstöße. An dieser Stelle möchten wir uns beim Projekt „think big“ für die Unterstützung bedanken.

Die PEGASUSE beflügelte die Gäste

Am letzten Samstag eröffnete die Künstlerin Ute Apitz mit ihrem Programm „PEGASUSE“ die „KleinKunstBühne“ 2014 im Ev. Gemeindehaus in Burg. Vor gefülltem Saal versuchte sie ihr Problem der akuten Vergesslichkeit als therapeutische Maßnahme mit dem Publikum zu überwinden. Ebenso deckte sie die Schwächen des Alterns gnadenlos auf und baute diese ebenso ab: „…Aggression und Wut, denn das tut dem Selbstbewusstsein gut!“ So konnte man mit ihr einen schrillen Abend von schüchtern-biedern bis rockig-galant erleben und war dann schlussendlich erfolgreich austherapiert.

Ein Blick hinter die Kulissen

Mitte Februar ist es wieder soweit. Das Ensemble veranstaltet einen weiteren Workshop. Am 15. Februar können alle Interessierten einen Blick hinter die Kulissen des Kabarett-Machens wagen. Es darf sich in den Sparten Musik, Text und Bühne ausprobiert werden. Der Workshop beginnt um 10 Uhr und wird bis 16 Uhr gehen. Wir bitten um Anmeldung, um ausreichend für das leibliche Wohl sorgen zu können.
dominik-patte@cat-stairs.de

Wir sind wieder ei(n)gefallen

Woran merkt das Ensemble, dass wieder ein Jahr vergangen ist? Daran, dass uns der Ruf nach Cottbus ereilt. Das 19. Kabarett-Treffen der Studiosi in Cottbus steht an und wir stehen auch wieder auf der Bühne. Diesmal im Konservatorium und das am 17. Januar um 19.30 Uhr. Wir freuen uns aber auch darauf, alte und vor allem neue Gesichter beim schönsten Satiretreffen der Bundesrepublik zu sehen. Welch ein Ei(n)fall.

Geflügelte Worte

Ein neues Jahr hat begonnen und auch im Evangelischen Gemeindehaus geht die „KleinKunstBühne“ in eine weitere Saison – mittlerweile die neunte. Eröffnet wird die Reihe am 1. Februar durch die Kabarettisten Ute Apitz aus Ketzin. Im Gepäck hat sie ihr LIEDERliches Kabarettprogramm mit dem Titel „PEGASUSE“.