Lady Maxime

“Ladylike!“

13. Januar 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Lady Maxime, mittlerweile weit über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus bekannt, ist Künstlerin mit Leib, Seele und einem großem Mundwerk. Anlässlich Ihres 10-jährigen Bühnenjubiläums im Jahr 2017 lies es die Glamour-Queen an drei Tagen in Ihrer Heimatstadt Köthen so richtig krachen. Die ausverkauften Shows waren ein fulminanter Höhepunkt der langjährigen Karriere mit jeder Menge Live-Gesang, extravaganten Outfits, schwindelerregend hohen Absätzen, etlichen Sektflaschen und einer sehr spitzen Zunge.

weiterlesen

Und die Highlights dieser Show und noch viele andere wird sie am 13. Januar in Burg präsentieren. Lady Maxime verspricht eine kunterbunte Show mit vielen Überraschungen, einer tollen Bühne und einen Angriff auf die Lachmuskeln. Denn nur sie vereint Glitzer mit Witz, High-Heels mit Sekt und Live-Gesang mit einer großen Portion Selbstironie! Wer Travestie liebt oder kennenlernen möchte, sollte sich diese Show nicht entgehen lassen!

René Sydow

“Warnung vor dem Munde”

17. Februar 2018
Beginn: 19:30 Uhr

René Sydow hat für sein Programm Carl von Clausewitz entdeckt. Am 17. Februar betritt ein preisgekrönter Kabarettist die Burger KleinKunstBühne. René Sydow gewann den Förderpreis des Deutschen Kabarettpreises sowie den Jury- und Publikumspreis des Rheinheimer Satirelöwen

weiterlesen

Nach seinem ersten, mit 11 Kabarettpreisen ausgezeichneten Programm „GEDANKEN! LOS!“, wurde René Sydow von der Presse als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts bezeichnet. Mit seinem zweiten Solo-Programm löst er dieses Versprechen nun ein. Sydow lässt die angespitzte Zunge von der Kette und sticht zu: In seinen Texten geht er dem Irrsinn in Politik und TV auf den Grund, nimmt sich Minister, Medienmacher und andere Mitglieder des organisierten (V)Erbrechens vor. So bekommt er in einer Schönheitsklinik von seinem Arzt erst einmal Carl von Clausewitz´ “Vom Kriege“ in die Hand gedrückt, was das Programm nachhaltig beeinflussen wird.

 

Sydow hinterfragt unser Weltbild mit seiner unverwechselbaren Mischung aus schwarzem Humor, Spott und Poesie. Nichts und niemand bleibt ungeschoren im poetischen Kabarett von Deutschlands bissigstem Mund. Die Abschlussvorstellung dieses preisgekrönten Programms gibt René Sydow im Evangelischen Gemeindehaus.

 

Lars Johansen

“LARS WARS – Schluss jetzt!”

17. März 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Am 17. März ist der Magdeburger Kabarettist Lars Johansen zu Gast auf der Burger „KleinKunstBühne“. Johansen ist bekannt als Satiriker im mdr-Radio. Dort ist er regelmäßig mit seiner Sendereihe „Lars‘ Bastelbude“ zu hören. Nach Burg kommt der ehemalige Kugelblitz mit seinem Soloprogramm „LARS WARS – Schluss jetzt!“

weiterlesen

Selbst meint er dazu: „Wir leben in einer Endzeit. Aber niemand ist richtig darauf vorbereitet. Wir kümmern uns um alles. Sogar der Wolf bekommt ein eigenes Kompetenzzentrum. Doch das fehlt völlig für den Weltuntergang. Bis jetzt. Denn die Welt steht am Abgrund. Nach diesem Abend ist sie schon einen Schritt weiter. Die Zuschauer lernen alles über die drohenden Apokalypsen. Worauf sollte man vorbereitet sein? Klimakatastrophe oder Ragnarök? Jüngstes Gericht oder hoffnungslose Überalterung? Wiedergeburt oder Fegefeuer? Und vor allem: Gibt es dafür eine App? Diese und andere Fragen werden erbarmungslos beantwortet. Das Ende ist nah und da muss jeder was tun. Schluss mit Gehirnjogging und Work-Life-Balance, dafür ist jetzt keine Zeit mehr. Schluss auch mit den ganzen Smileys, wer hier noch grinst, hat den Ernst der Lage nicht verstanden. Und Schluss heißt Schluss. Da wird nicht lange rumdiskutiert, da wird untergegangen. Der Vorhang fällt. Und keine Fragen offen.“

 

Seit 1982 steht Lars Johansen auf der Bühne und spielt Kabarett und Theater. Von 1986 bis 1992 absolvierte er in Gießen ein Studium der Angewandten Theaterwissenschaften, das er mit dem Diplom abschloss. Von 1994 bis 2015 war er Kabarettist und Autor bei dem Kabarett „Die Kugelblitze“ in Magdeburg. Außerdem schreibt er auch für andere Kabaretts, unter anderem Leipziger Pfeffermühle, für das Radio, für Fernsehen und verschiedene Zeitungen. Er ist bekannt als „Der Magdebürger“ bei mdf1-Fernsehen. Dazu kommen seit 2007 seine monatliche, landesweit ausgestrahlte Talkshow „Johansen – Der Talk“ im Offenen Kanal Magdeburg und regelmäßige Tätigkeiten als Moderator.

 

Der Vorhang für diesen Ausnahmekabarettisten hebt sich am 17. März auf der „KleinKunstBühne“ in Burg. Im Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2, beginnt die Vorstellung um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 19.00 Uhr. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden. Außerdem sind Karten direkt im Video- Max, Blumenthaler Straße 53, in Burg, erhältlich.

 

Wer sich schon vorher einen Eindruck von Lars Johansen verschaffen will, kann gern unter www.facebook.com/lars.johansen63 nachschauen.

Reimund Groß und Olaf Kirmis

„Wutfrieds Welt“ & „Antrag auf Flucht“
Ein Abend – Zwei Programme

14. April 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Zwei Programme an einem Abend auf der KleinKunstBühne

Reimund Groß und Olaf Kirmis geben sich die Klinke in die Hand

Am 14. April wird auf der Burger „KleinKunstBühne“ im Evangelischen Gemeindehaus ein ganz besonderer Abend präsentiert. Zwei Künstler werden mit ihren Programmen aufwarten.

 

weiterlesen

Der Schauspieler und Regisseur Raimund Groß kommt als Dr. Dr. Wutfried Alleen, seines Zeichens Zeitalterforscher, mit dem Spezialgebiet Literatur der letzten fünfhundert Jahre, nach Burg. Seit dreißig Jahren forscht er in seinem stillen Studierstübchen und tritt nun an die Öffentlichkeit, um der geneigten Zuhörerschaft erste Ergebnisse seiner Arbeit zu Gehör und falls vorhanden auch zum Verstande zu bringen. Die Form seines Vortrages ist natürlich in streng wissenschaftlicher Arbeit entstanden, sie entspricht nicht immer seinem persönlichen Geschmack, aber der spielt natürlich bei objektiver Forschungsarbeit keine Rolle . . . Ein musikalisches Programm mit Texten von Kant, Brecht, Tucholsky, Kästner, Villon, Ringelnatz und andere.

 

Den zweiten Teil des Abends wird der bekannte Kabarettautor Olaf Kirmis aus Magdeburg gestalten. Kirmis betreut seit Oktober 2015 mit seiner Familie syrische Flüchtlinge. Da gibt es einiges zu regeln. Wenn aber die aus den Fugen geratene globalisierte Welt auf deutsche Bürokratie trifft, kann das allerdings Folgen haben. Und nicht immer die gewünschten. Der Erlebnishorizont weitete sich immens. Sowohl im direkten Umgang mit den Flüchtlingen, als auch im direkten Umgang mit der Bürokratie. Im schlechtesten Fall ertrinkt man in dem Wust von Kompetenzabgrenzungen, Nichtzuständigkeiten und nicht nachvollziehbaren Abläufen. Im günstigsten Falle kann man der ganzen Sache einen amüsanten Aspekt abgewinnen. Unfreiwillige Komik ergibt sich eben auch aus der Struktur und Arbeitsweise von Behörden, besonders wenn sie sehr konzentriert und konsequent nebeneinander her arbeiten. Da lag es nahe, das mal aufzuschreiben. Auch um klarzumachen: Integration ist kein Verwaltungsakt! Sie ist ein Kraftakt! So liest er aus seinen Aufzeichnungen mit dem Titel „Antrag auf Flucht“ – das Mittelmeer überlebt – in der deutschen Bürokratie ertrunken. – Ein Flüchtlingsdrama in mehreren (Büro) Akten.

 

Der Vorhang für beide Künstler hebt sich am 14. April auf der „KleinKunstBühne“ in Burg. Im Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2, beginnt die Vorstellung um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 19.00 Uhr. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden. Außerdem sind Karten direkt im Video- Max, Blumenthaler Straße 53, in Burg, erhältlich.

 

Wer sich schon vorher einen Eindruck von Reimund Groß verschaffen will, kann gern unter www.reimundgross.de nachschauen.

Band Ostückenberg

„Konzert“

23. Juni 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Konzert mit Pop, Blues, Jazz, Soul u. Hip-Hop

Die junge Band Ostückenberg präsentiert ihren eigenen Klang

Am 23. Juni macht die junge Band „Ostückenberg“ halt in Burg.  Auf der Burger „KleinKunstBühne“ im Evangelischen Gemeindehaus werden die Mitglieder der Band. Sie stammen aus Leipzig, Dresden und Weimar, ein ganz besonderes Konzert geben.

weiterlesen

Ostückenberg sucht. Auf alten Dachböden, in verstaubten Kisten. Im Jazz, Blues, Soul, Pop und Hip-Hop. Worüber er dabei stolpert, sind Geschichten, Bilder und Melodien, die sein Publikum mitnehmen und einladen zum Zu­hören und Nachdenken, zum Weinen und Lachen.

Der junge Sänger und Gitarrist präsentiert sich dabei mal unterstützt von einer Band aus Kon­trabass, Schlagzeug und Trompete, mal in intimerem Setting mit Akustikgitarre und ohne Schlag­zeug. So oder so entwickeln die Musiker im Zusammenspiel mal rollende Grooves, mal fließende Klangteppiche – immer auf der Suche, aber nie ohne Plan. Und ohne sich dabei zwanghaft gegen Altbekanntes zu wehren, finden sie wie zufällig ihren ganz eigenen Sound irgendwo zwischen Kaffeehaus-Rap und Jazz von der Straße.

 

Der Vorhang für diese musikalische Suche hebt sich am 23. Juni auf der „KleinKunstBühne“ in Burg. Im Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2, beginnt die Vorstellung um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 19.00 Uhr. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden. Außerdem sind Karten direkt im Video- Max, Blumenthaler Straße 53, in Burg, erhältlich.

 

Wer sich schon vorher einen Eindruck von der Band Ostückenberg verschaffen will, kann gern unter www.ostueckenberg.de nachschauen.

 

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„Ankunft“
Live-Hör-Spiel zu Brigitte Reimann

08. September 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Ein Hörspiel zum Leben und Wirken der Reimann

Das Ensemble von „CAT- stairs“ präsentiert ein ganz besonderes Werk

Am 8. September wird es eine ganz eigene Veranstaltung auf der „KleinKunstBühne“ in Burg geben. Anlässlich des 85. Geburtstages und des 45. Todestages der in Burg geborenen Autorin Brigitte Reimann holt das Ensemble sein Live-Hör-Spiel mit dem Titel „Ankunft“ zurück auf die Bühne.

weiterlesen

Im Jahre 2013 machte sich „CAT- stairs“ – Das Kabarett im Rahmen des Brigitte-Reimann-Jahres auf, sich dieser Burger Persönlichkeit etwas genauer zu widmen.

 

„CAT- stairs“ nähert sich dabei auf seine ganz eigene Weise der Schriftstellerin. Es spürt Spuren ihres Schaffens auf und holt sie auf die Bühne. Was das Publikum erwarten darf, ist nichts anderes als ein Hörspiel ganz besonderer Art, das nicht nur die Ohren ansprechen wird. Seien Sie also mit dem Kabarett gespannt, wie das Ensemble zusammen mit dem Erbe von Brigitte Reimann im Evangelischen Gemeindehaus ankommen wird.

 

Erleben Sie dieses besondere Vorstellung am 8. September auf der „KleinKunstBühne“ in Burg, im Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Der Eintritt ist frei. Plätze können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden.

 

Weitere Informationen zum Ensemble auf www.cat-stairs.de.

Kabarett HengstmannBrüder

„Wäre es nicht schön…?“

13. Oktober 2018
Beginn: 15:00 & 19:30 Uhr

Am 13. Oktober ist es wieder soweit, die Kabarettbrüder Sebastian und Tobias Hengstmann aus Magdeburg kehren mit ihrem politisch-satirischen Programm auf der Burger „KleinKunstBühne“ im Evangelischen Gemeindehaus ein.

weiterlesen

 

Aber vorweg sagen sie sich folgendes: Es gibt so viel Schönes auf dieser Welt und so viel, das einfach nur schön sein will. Doch wissen wir nicht alle, dass die erzwungen Dinge meistens nicht schön werden? Ja? Schön. Und so sagen sich die HengstmannBrüder: „Wäre es nicht schön, wenn nicht mindestens genau so viele schöne Zuschauer ins 14. Programm der HengstmannBrüder kommen würden? Und wäre es nicht auch schön, wenn sogar noch mehr Zuschauer zu den HengstmannBrüdern kommen würden. Und wäre nicht noch schöner, wenn die HengstmannBrüder schön wären?“ Wie gewohnt am Bartisch, vor Gitarre und Kontrabass stehend, werden die KabarettBrüder überlegen, was „Wäre es nicht schön…?“ auf Englisch bedeutet und was Angela Merkel auf deutsch bedeutet – Martin Schulz? Und jetzt, wo alle verzweifelt versuchen einen Ohrwurm der Beachboys aus dem Kopf zu bekommen, kann man sich schon mal eine der wenigen Restkarten für dieses Programm sichern. Kabarett – wäre es nicht schön?

 

Erleben Sie dieses fragende Brüderpaar auf der „KleinKunstBühne“ in Burg am 13. Oktober. Im Saal des Evangelischen Gemeindehauses, in der Grünstraße 2, wird es am Nachmittag um 15.00 Uhr und am Abend um 19.30 Uhr jeweils eine Vorstellung geben. Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 / 19 10 715 reserviert werden. Außerdem sind Karten direkt im Video- Max, Blumenthaler Straße 53, in Burg, erhältlich.

 

Wer sich schon vorher einen Eindruck vom Brüderpaar verschaffen will, kann gern unter www.hengstmanns.de nachschauen.

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„neues Kabarettprogramm“
PREMIERE

03. November 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Im letzten Quartal des politisch- gesellschaftlichen Jahres 2018 gibt es die Premiere des neuen Programms von „CAT- stairs“ – Das Kabarett zu erleben. Brandaktuell werden sich die Mitglieder des Ensembles satirische über die Steilvorlagen der Politik hermachen. Dabei werden sie mit neuen Liedern und Stücken einen Blick zurück werfen auf die Furchen, die unsere Gesellschaft und das politische Agieren auf dem Boden der Tatsachen hinterlassen haben.

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„neues Kabarettprogramm“

10. November 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Im letzten Quartal des politisch- gesellschaftlichen Jahres 2018 gibt es die Premiere des neuen Programms von „CAT- stairs“ – Das Kabarett zu erleben. Brandaktuell werden sich die Mitglieder des Ensembles satirische über die Steilvorlagen der Politik hermachen. Dabei werden sie mit neuen Liedern und Stücken einen Blick zurück werfen auf die Furchen, die unsere Gesellschaft und das politische Agieren auf dem Boden der Tatsachen hinterlassen haben.

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„neues Kabarettprogramm“

17. November 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Im letzten Quartal des politisch- gesellschaftlichen Jahres 2018 gibt es die Premiere des neuen Programms von „CAT- stairs“ – Das Kabarett zu erleben. Brandaktuell werden sich die Mitglieder des Ensembles satirische über die Steilvorlagen der Politik hermachen. Dabei werden sie mit neuen Liedern und Stücken einen Blick zurück werfen auf die Furchen, die unsere Gesellschaft und das politische Agieren auf dem Boden der Tatsachen hinterlassen haben.

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„neues Kabarettprogramm“

24. November 2018
Beginn: 19:30 Uhr

Im letzten Quartal des politisch- gesellschaftlichen Jahres 2018 gibt es die Premiere des neuen Programms von „CAT- stairs“ – Das Kabarett zu erleben. Brandaktuell werden sich die Mitglieder des Ensembles satirische über die Steilvorlagen der Politik hermachen. Dabei werden sie mit neuen Liedern und Stücken einen Blick zurück werfen auf die Furchen, die unsere Gesellschaft und das politische Agieren auf dem Boden der Tatsachen hinterlassen haben.

„CAT- stairs“ – Das Kabarett

„satirisches Weihnachtsprogramm“

01. Dezember 2018
Beginn: 19:30 Uhr

 

Am 1.12.2018 gibt „CAT- stairs“ – Das Kabarett eine Sondervorstellung. Weihnachtliche Satire wird wieder Einzug in das Evangelische Gemeindehaus halten. Eine Stunde lang werden einige Mitglieder aus dem Ensemble von „CAT- stairs“ – Das Kabarett über das große Fest und andere Katastrophen spötteln.