Was ist die KleinKunstBühne
kleinkunstbühne-06

„KleinKunstBühne“ ist der Name für das vom Burger Ensemble „CAT- stairs“ – Das Kabarett 2006 ins Leben gerufene Projekt, das für Künstler*innen aus dem Jerichower Land und dessen Umgebung ein Podium darstellt, um ihr Können einem hiesigen Publikum zu präsentieren.

Dabei ist eine Prämisse die Förderung von jungen Gruppen und Solokünstlern*innen, die durch unsere Aktion einen Spielort finden können, der ihnen bis dahin verwährt geblieben ist. Durch diese Plattform haben sie so die Möglichkeit erste Bühnenerfahrungen zu sammeln. Aber auch gestandenen Profis ist mit diesem Projekt die Chance gegeben, ihren Einzugsbereich und Publikumsstamm zu vergrößern.
Durch das breite Angebotsspektrum etablierte sich die „KleinKunstBühne“ bald auch beim Burger Publikum und der hiesigen Region und kann als Bereicherung der Kulturszene der Stadt und des Landkreises angesehen werden. Von diesem Erfolg angetrieben, sind wir mittlerweile in der elften Saison angekommen.

Aufruf an alle Kulturschaffenden
kleinkunstbühne-01

Natürlich ist für das Planen eines solchen Projektes eine Sache von erheblicher Bedeutung: das Finden und Kontaktieren von interessierten Ensembles und Künstlern*innen. Geht es Euch also wie vielen anderen, denen eine Auftrittsmöglichkeit fehlt? Wenn Ihr ein bühnenreifes Programm entwickelt habt oder Interesse hegt, auch einmal in unbekannten Gefilden aufzutreten, dann meldet Euch bei den angegebenen Kontakten.

Für „Unerfahrene“ bieten wir vom Ensemble „CAT- stairs“ gern unsere Hilfe an, um gemeinsam mit Euch einen gelungenen Abend in Burg zu organisieren.
Eine längerfristige Zusammenarbeit und das Zustandekommen von kleinen Netzwerken zwischen den einzelnen Gruppen, um einen regen Austausch untereinander zu erreichen, ist ein weiteres, hochgestecktes Ziel, das wir uns gestellt haben, um eine noch stärkere Jugendarbeit auf kultureller Ebene zu schaffen.

Voraussetzungen in Burg
kleinkunstbühne-02
  • ein etwa 100 Gäste fassender Raum mit günstiger Akustik
  • Verdunklung des Saales
  • eine variabel einsetzbare Bühne
  • ein Bechstein-Flügel bzw. ein E-Piano mit Anschlagsdynamik und Pedal
  • eine gut ausgebaute Lichtanlage (wenn nötig mit Lichttechniker)
  • Veranstaltungsbeamer mit Projektionsfläche (Ansteuerung über VGA)
  • Soundsystem PowerStation sowie Monitore für die Bühne
  • Kopfbügelmikrophone
  • Garderobe mit Versorgung
  • Werbung im Bereich Burg und Umland
Impressionen