Didaktische Sinnlosigkeiten

Die Geschichten von „Max und Moritz“ wie auch die augenzwinkernden Weisheiten aus dem Struwwelpeter gehören seit Generationen zum Establishment erzieherischer Literatur. Die Band CHAPEAU widmet sich nun diesen weisen Versen, die scheinbar seit jeher in den heimischen Stuben vorgelesen werden und zum literarischen Generationsfundus gehören. Mit dem Programm „Didaktische Sinnlosigkeiten“ adaptiert CHAPEAU in Struwwelpetermanier erzieherische Notwendigkeiten und lädt somit auf eine Reise durch die literarische Kindheit ein, die für Jung und Alt Anlass heiteren Erinnerns, ironischen Strafens, aber auch illustren Mitsingens ist. Der Vorhang zu dieser besonderen Lehrstunde hebt sich am 28. Februar um 19.30 Uhr auf der „KleinKunstBühne“. Die Karten können per E-Mail: kartenreservierung@cat-stairs.de oder per Telefon: 0172 /…

ZEIG, WAS DU MACHST!

12. freistil-Jugendengagementwettbewerb. Wenn ihr zwischen 14 und 27 Jahren alt seid und euch in den Bereichen Bildung, Soziales, Sport, Kultur, Umwelt sowie Gesellschaft & Politik engagiert, freut sich freistil auf eure Bewerbung. Berücksichtigt werden sowohl Projekte von Einzelpersonen als auch solche, die im Team umgesetzt werden oder wurden. Zu gewinnen gibt es unterschiedliche Preise, die euch und euer Projekt weiterbringen. Alle Bewerber*innen werden zudem unabhängig von der Preisvergabe eingeladen, an einer Fahrt nach Berlin inklusive Bundestagsbesuch und Kulturprogramm teilzunehmen.

Der Einsendeschluss ist der 15. März 2015. Die Preisverleihung findet dann am 08. Mai im Stadthaus Halle statt.

Die Evolution des Ensembles

Wieder einmal haben sich alle Ensemblemitglieder im ersten Monat des neuen Jahres für zwei Tage ins Evangelische Gemeindehaus eingeschlossen. Aber nicht, um die Köpfe in den Sand zu stecken, sondern um gemeinsam zu überlegen, wohin es in diesem Jahr gehen soll und wie die Arbeitstrukturen im Kabarett verbessert werden können. Nach zwei intensiven Tagen konnten wir am Ende weißen Rauch aufsteigen lassen.

Welch ein rauschendes Fest

Es war ein ganz besonderes Kabaretttreffen der Studiosi in Cottbus. Dieses tolle Festival fand zum 20sten Mal statt. Und so etwas ist keine Selbstverständlichkeit. Es bedarf dafür nicht nur der großen Fördergeldgeber und der allseits beliebten Sponsoren, sondern es bedarf auch derer, die das ganze umsetzten. Die schon lange, bevor es losgeht, überlegen und planen. Konzepte schmieden und neue Ideen einbringen. Und diese Leute gibt es, dies sind die tollen Menschen um Andreas Gaber, die dies seit 20 Jahren möglich machen. Ein Hoch auf das Team und auf den Förderverein. Wer wissen möchte, von was wir hier so euphorisch berichten, der möge hier schauen: http://eiblicke.de.