Ideen sammeln im Drei-Länder-Eck

Das Kabarett war unterwegs und fleißig. Wie jedes Jahr haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht und waren einige Tage zusammen im Urlaub. Dieses Jahr führte uns das Navigationsgerät nach Oybin ins Zittauer Gebirge. Im Wald zwischen Deutschland, Polen und Tschechien ließ es sich ganz vortrefflich wandern und Ideen spinnen für unser neues Programm. Die Stücke sind angedacht und das erste Lied ist auch schon fertig. Freut Euch auf die Ergebnisse bei der Premiere unseres neuen Programms „Bringt Schilder mit!“ am 07. November 2015!

23. Programm: „Bringt Schilder mit!“

Wir haben überlegt und gegrübelt. Wir haben ersonnen und abgewogen. Wir haben getüfftelt und gefeilt. Kurzum: Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Aber Ende haben wir uns auch entschieden! Es freut Euch zu verkünden, dass unser neue Kabarettprogramm, das im November Premiere feiern wird und schon das 23. Programm in der Kabarettgeschichte ist, den Namen „Bringt Schilder mit!“ heißen wird. Was sich dahinter verbirgt, werdet ihr schon bald erfahren.

1. Magdeburger Vakuum – Der Sachsen-Anhaltische Kabarett- und Kleinkunstpreis

Magdeburg ist die Stadt des Vakuums. Der in Magdeburg weltbekannte Bürgermeister a.D. und Physiker Otto von Guericke hat das Vakuum erfunden und es verstanden, es dem Verbraucher unter anderem als Luftpumpe alltagstauglich anzubieten. Was Otto von Guericke bestimmt niemals gedacht hätte, ist, dass ein Kleinkunstpreis nach seiner Entdeckung benannt wird. Dass Unterdruck und luftleerer Raum eines Tages die Grundlage für eine komödiantische Auszeichnung herhalten, ist sicher ganz im Sinne der Satire. Kabarettisten, Kleinkünstler, Comedians und andere Verwirrte können sich 2015 erstmals für das Magdeburger Vakuum 2015, den Sachsen-Anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreis bewerben. Zu gewinnen gibt es Gastspiele im Raum Magdeburg zu den ortsüblichen Bedingungen, Reputation und große Medienpräsenz. Weitere Informationen…

Das neue Programm nimmt Gestalt an

Bis November ist es zwar noch einige Zeit hin aber wir denken trotzdem schon über unser neues Programm nach. Auf der letzten Wochenendprobe wurde getüftelt und gebrainstormt und schon über viele Themen für das neue Programm nachgedacht. Doch das Beste: Wir haben schon eine Rahmenhandlung im Kopf die alle Themen verbinden wird. Das neue Programm verspricht groß zu werden und so einiges in „Bewegung“ zu setzen.

„Heil Definition auf ZDF“

Das vergangene Wochenende hat uns wieder große Freude bereitet. Die Hengstmannbrüder aus Magdeburg waren wieder auf der KleinKunstBühne und haben in gleich zwei Veranstaltungen den Saal zum Beben gebracht. Witzig, geistreich und fulminant bis in die letzte Geste: Wir haben sehr die Lachmuskeln trainiert. Und nebenbei haben wir noch gelernt was es mit diesem „Patté-Tisch“ auf sich hat.

Wir schauen jetzt ZDF in Heil Definition und freuen uns schon auf ein ganz baldiges Wiedersehen.

Ganz zuletzt

[13. Kabarettprogramm] "Ganz zuletzt"   Erhardt, Heinz, Schauspieler und Schriftsteller, geboren am 20. Februar 1909 in Riga und verstorben am 5. Juli 1979 in Hamburg. Er trat zunächst in Kabaretts auf; hatte nach 1945 Erfolg mit Soloauftritten, bei denen er eigene, humoristisch-skurrile Gedichte vortrug, die er auch veröffentlichte. Wurde auch als Filmkomiker aktiv. So knapp und fade gibt ein Lexikon das Leben des großen Humoristen wieder. Das ist dem Ensemble von „CAT- stairs“ – Das Kabarett aber nicht genug. Sie wollen das Leben des bekanntesten deutschen Komikers einmal auf satirische Art und Weise nachzeichnen. Somit werden dem Publikum neben einer erlesenen Auswahl bekannter und weniger bekannter Gedichte auch Spielstücke und…

Lustig ist anders.

[12. Kabarettprogramm] "Lustig ist anders."   Vieles ist bei uns mittlerweile anders, aber nicht mehr lustig. Und das, was lustig sein könnte, ist nur noch anders. Die große Koalition ist von Anfang an anders gewesen, aber mit Lust macht sie uns Spaß. Bloß zum Lachen schickt man uns in den Keller. Und dort finden wir dann auch noch das lustlos abgehangene Prekariat. In diesem finsteren bundesdeutschen Gewölbe steht zwar einiges schon wieder im rechten Licht, doch sind das nicht unbedingt die Sonnenseiten von Deutschland. Aber denken sie dran, über Deutschland lacht die Sonne, über uns die ganze Welt. Ist jetzt nicht lustig, aber anders. Klingt komisch, ist aber so. Und…

Die Ente bleibt draußen!

[11. Kabarettprogramm] "Die Ente bleibt draußen!"   „Dramatische Werke soll es seit etwa zweitausendfünfhundert Jahre geben. Das kann stimmen, es gab in Berlin schon Theateraufführungen. Man spielte damals Stücke von Shakespeare, Molière, Lessing, Goethe, Schiller, Kleist, Ibsen, Strindberg, Hauptmann und ähnliches. Heute sind die genannten Autoren unbekannt und ihre Werke in Vergessenheit geraten. Das Publikum ist anspruchsvoller geworden. Es erwartet die dramatische Verarbeitung von Problemen aus dem eigenen Lebensbereich.“ So Vicco von Bülow alias Loriot über das Anliegen seiner dramatischen Werke. Denn infolge mannigfaltiger Belastungen durch Beruf, Familie und Freizeit ist der moderne Mensch kaum noch imstande, sich auf ein mehrstündiges Bühnenwerk zu konzentrieren. Aus diesem Grunde überschreitet so gut…